Slowenien / Dolomiten 2008 Teil 2
Home Über mich Fotogalerie Kunstgalerie Frau Blumenkinds Reisen Kontakt / Impressum Gästebuch
Rosengarten
Karer Pass
Passo di Lavazze
Es war noch schönstes Wetter, als Frau Blumenkind auf dem Rollepass angekommen ist.  Zuerst nahm sie sich ein Zimmer auf dem Pass und packte ihre Fotoausrüstung zusammen,  damit sie dieses gigantische Bergpanorama aufnehmen konnte. Aber in der Zwischenzeit  zogen dicken Nebelschaden über den Pass. Von den Berggipfeln war natürlich nichts  mehr zu sehen. Dafür empfing Frau Blumenkind eine gespenstische Atmosphäre. Eine  aussergewöhnliche Stille breitete sich um sie aus. 
Am nächsten Tag war keine Wolke am Himmel zu sehen, es war nur ein wenig diesig. Vom Pass aus zu sehen: die Berggruppe Cima del Focobon
Der Passo Rolle
Der Weg führt jetzt weiter nach Mezzano. Auf der Landkarte sieht der Col de Latte interessant aus aber die scheint für Kfz gesperrt zu sein. Dann geht es eben über den Brocon Pass weiter zum Manghenpass.
Castello
Val Sugana
Die Staße zum Manghenpass ist zuerst breit und nur leicht ansteigend aber das ändert sich langsam.Verkehr ist kaum, dafür sollte man eher auf die nicht vorhandenen Straßenbegrenzungen, Kühe und deren Hinterlassenschaften aufpassen. Das letzte Stück hat es in sich. Macht aber irre viel Spass.
Während einer kleinen Pause geniesst Frau Blumenkind noch die Aussicht und fährt dann weiter Richtung Montagna und dann nach Deutschenofen.
Castello di fiemme
Am Nigerpass noch halt gemacht. Dort gibt es sehr leckeren Apfelstrudel. Frau Blumenkind fragt noch die Bedienung, ob die Straße zum Floralpina Seiseralm befahrbar ist. Aber leider ist auch diese Straße dicht. Dann geht es weiter über das Sellajoch mit einem schönen Panoramablick über den Langkofel in der Abendstimmung.
Col Rodella
Rückzug
Nun wurde es auch Zeit für Frau Blumenkind einen Zeltplatz zu finden. Sie fuhr über den  Fedaiapass nach Malga Ciapela, Provinz Belluno und fand dort einen überaus schön  gelegenen Zeltplatz. Diesen Platz kann Frau Blumenkind auch sehr empfehlen. Dort traf  sie auf einen Motorradfahrer aus England und einem Paar aus Italien. An diesem Abend  hatte Frau Blumenkind wieder eine heitere Gesellschaft um sich. 
Der nächste Tag versprach wunderbares Wetter. Darauf freute sich Frau Blumenkind.    Es ing also zurück zum Fedaiapass und dort baute sie erst einmal das Stativ auf. 
Bei diesem schönen Wetter fährt Frau Blumenkind noch einmal zum Sellajoch und hofft darauf, dass sich die Menschenmassen in Grenzen halten. An Wochenenden und in den Ferien sollte man die Sellarunde eher meiden. Denn dann ist dort die Hölle los.
Langkofel und Piz Bee
Frau Blumenkind ist überall präsent
Schöner Wohnen
Bis zum nächsten Mal......