Frau Blumenkinds Reisen
Home Über mich Fotogalerie Kunstgalerie Frau Blumenkinds Reisen Kontakt / Impressum Gästebuch
Wer ist Frau Blumenkind? Frau Blumenkind bin natürlich ich. Es liegt vielleicht nahe,dass dieser Name aus -Flora- entstanden ist.....aber nicht ganz richtig.Hört sich ja schon mal nicht schlecht an. Oder liegt es daran,dass ich beim Motorradfahren nebenher Blümchen pflücken kann? Hmmm auch nicht wirklich. Es ist vielmehr so, dass Frau Blumenkind sich in der Zeit geirrt hat. Wir schreiben momentan das Jahr 2008 aber Frau Blumenkind lebt das Jahr 1968.Aber natürlich nur, was das unbändige Gefühl von Freiheit betrifft.Denn 1968 gab es noch keine Handys,keine Navigationsgeräte und keine Moto Guzzi Quota.Und ohne diese "Kleinigkeiten" wäre Frau Blumenkind aufgeschmissen. Zumindest was die Quota betrifft.Ohne Motorrad, keine Motorradreisen. Aber zuerst noch wie Frau Blumenkind zu ihrem Motorrad kam: 2001 machte sie sich zur Aufgabe,den Führerschein zu machen. Nach den ersten paar Stunden,sie konnte gerade mal Brems- und Kupplungshebel unterscheiden, ging sie zu einer kleinen überschaubaren Motorradmesse. Natürlich -nur mal gucken-. Aber -nur mal gucken- entwickelte sich dann doch schnurstracks in ein Frühlingsgefühl der besonderen Art.Sie entdeckte nämlich den Moto Guzzi Stand. Und du wirst es schon erraten haben: die Quota stand dort, gross und schön wie sie ist,wartend auf einen neuen Besitzer.Frau Blumenkind steuerte geradewegs darauf zu,währenddessen schmiss sie ihre Ansicht über die Liebe auf den ersten Blick gänzlich über Bord.Denn es gab sie wirklich.Dieser Tag schien sich zu einem Glückstag zu entwickeln.Dann erblickte sie, schon mit Tränen in den Augen,den sekundären Antrieb.Einen Kardan.Für versierte Guzzisten war das sicher nichts Ungewöhnliches aber Frau Blumenkind's Wissen über Motorräder beschränkte sich darauf, dass ein Motorrad zwei Räder hat. Ohne zu wissen wie, saß sie schon auf der Quota.Leicht benebelt von diesem Gefühl, den perfekten Partner fürs Leben gefunden zu haben, nahm sie wie in Zeitlupe wahr, dass der Händler sich anschickte den Motor dieser italienischen Diva brabbeln zu lassen. Man könnte vermuten, dass Frau Blumenkind dem Händler aus Dankbarkeit die Füsse küsste aber auch wenn sie das gewollte hätte, dazu hatte sie keine Gelegenheit,denn sie unterschieb just in diesem Moment den Kaufvertrag Als Frau Blumenkind nach bestandener Führerscheinprüfung dieses Krafpaket von Motorrad bei dem Händler abholen wollte, wurde ihr so allmählich bewusst,dass die Quota nicht wirklich geeignet ist für Fahranfänger.Dieser Gedanke wurde noch etwas farbenfroher als sie sich, nach Bezahlung der Rechnung, auf das Motorrad platzierte und sich überlegte ob eine freihaus Lieferung nicht doch besser für die Gesundheit aller Beteiligten wäre. Aber sie hatte sich nun mal dafür entschieden groß anzufangen, dann muss man im grossen Stil auch weiter machen.Das tat sie dann auch.Sie stieg kurz wieder ab und wollte die Papiere einstecken. Bleibt,wie sollte es auch anders sein,mit dem Fuß an der Gepäckbrücke hängen und Frau Blumenkind konnte, früher als gedacht, die Quota aus einer anderen Perspektive betrachten.Aber liegend macht dieses Motorrad eher keine gute Figur. Von da an kann es ja nur noch besser werden............... Und das ist meine neue Stelvio (die allerdings nur 4100 km mit mir überlebt hat) Dieses Mal war es nicht ganz so spektakulär, wie Frau Blumenkind zu der Stelvio kam. Aber weniger aufregend war es trotzdem nicht.... Die ersten Modelle dieser Spezies ( die ersten kamen 2008 auf den Markt ) waren eher ein abschreckendes Beispiel für Frau Blumenkind.... die Glubschaugen ( eine Ähnlichkeit zu Puk die Stubenfliege lässt sich einfach nicht verbergen), die Farben und natürlich die etwas bescheidenen 18 L Sprit die in den Tank passen. Für ein Fernreisemotorrad,so wie es angeprießen wird, wohl eher etwas für die Reservekanister. Ende 2010, Frau Blumenkind harrt immer noch der Dinge die da kommen und so ging ein Gerücht die Runde, dass in Guzzis heilige Hallen ein Modell mit einem größerem Tank stehen soll. Die Neugierde und Ungeduld ließ sich kaum noch bändigen und Frau Blumenkind ließ es sich natürlich nicht nehmen, jeden,der nur ansatzweise Informationen parat haben könnte, zu nerven. Informationen bekam sie reichlich wenig aber dafür hatte sie schon mal den Wunsch geäußert, die Stelvio in einem freundlichem matt schwarz haben zu wollen.... Und als nun endlich die ersten Bilder der NTX im WWW auftauchten, war es mal wieder um Frau Blumenkind geschehen... In der Tat stand das Motorrad jetzt so da, wie sich Frau Blumenkind es sich gewünscht hatte: 32 L Tank, matt schwarz und die Stubenfliege wurde auch weggezüchtet..... ( die Briefe an den Weihnachtsmann kommen also doch an ) Es dauerte dann leider noch über ein halbes Jahr, bis Frau Blumenkind ihre neue Begleiterin abholen konnte. Aber die Warterei hatte sich gelohnt. Die Stelvio ist ein fantastisches Motorrad. ( Die Quota bleibt übrigens im Stall. Und die zwei passen gut zusammen.... )
Slowenien / Dolomiten 2008 Schottland 2007 Pyrenäen 2010
Frau Blumenkind im -Tourenfahrer-
Frau Blumenkinds Reisen